Imprint / Data Privacy

Kunsthaus Bregenz

Kunsthaus Bregenz is an institute for the presentation of outstanding contemporary art that is active internationally. Thanks to its ambitious exhibition program and its unique architecture, the Kunsthaus is also internationally renowned amongst aficionados of both art and architecture. It was designed by the Swiss architect Peter Zumthor on behalf of the Austrian Federal State of Vorarlberg and was constructed between 1990 and 1997. Peter Zumthor won the Mies van der Rohe Award for European Architecture in 1998 for the Kunsthaus. In 2009, he was honored with the Pritzker Prize, the most prestigious award for architects.

Artists are invited to respond to the building’s architecture or to even enter into a symbiosis with it. For this reason, a large part of the work on display has been created on site and especially for the institution. Kunsthaus Bregenz’s exhibitions and projects enable artists' ideas to become reality. The boundaries of both what is feasible and imaginable continually shift with each exhibition. Precisely executed projects evolve from the artists’ initial visions – rough, hand drawn sketches or small-scale models. Such projects are only possible thanks to collaborations involving mutual trust between the technical team, the artist, and curator, as well as the entire staff at the Kunsthaus. This also involves the artists working closely with partners from local industries as well as small-scale handcraft businesses. The exceptionally high quality and flexibility of Vorarlberg businesses has been repeatedly praised by invited artists.

Edelbert Köb was the founding director of Kunsthaus Bregenz, leading it until 2000, followed by Eckhard Schneider from 2000 to 2008. Yilmaz Dziewior became responsible for the program from October 1, 2009, to January 31, 2015. His successor is Austrian born Thomas D. Trummer, who has headed Kunsthaus Bregenz since May 1, 2015. Since the opening of Kunsthaus Bregenz in 1997, curator Rudolf Sagmeister has provided all of the directors with crucial support in staging each of the exhibitions.

To date Kunsthaus Bregenz has offered well over a hundred artists from all over the world space for new and, in some cases, unique works, enabling KUB to achieve an internationally renowned position among institutes of contemporary art. On July 15 and 16, 2017, the 20th anniversary was marked by a two-day celebration.

------------------

Das Kunsthaus Bregenz ist ein international agierendes Ausstellungshaus für herausragende zeitgenössische Kunst. Aufgrund seines ambitionierten Ausstellungsprogramms und seiner einmaligen Architektur ist das Kunsthaus auch international bei Kunst- und Architekturinteressierten bekannt. Es wurde von dem Schweizer Architekten Peter Zumthor im Auftrag des Landes Vorarlberg geplant und in den Jahren 1990 bis 1997 errichtet. Peter Zumthor gewann 1998 mit dem Kunsthaus den Mies van der Rohe Award for European Architecture. 2009 wurde er mit dem Pritzker-Preis, der bedeutendsten Auszeichnung für Architekten, geehrt.

Die Künstler/innen sind eingeladen, auf die Architektur zu reagieren beziehungsweise eine Symbiose mit ihr einzugehen. Ein großer Teil der gezeigten Arbeiten entsteht aus diesem Grund vor Ort und eigens für das Haus. Die Ausstellungen und Projekte des Kunsthaus Bregenz lassen die Ideen der Künstler/innen wahr werden. Die Grenzen des Mach- und Denkbaren verschieben sich bei jeder Ausstellung aufs Neue. Aus den Visionen der Künstler/innen – ungefähre Handskizzen oder kleine Modelle – werden präzise ausgeführte Projekte. Das ist nur dank der vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Technik, Künstler/in und Kurator/in sowie dem gesamten Team möglich. Dabei setzen die Verantwortlichen auf eine enge Zusammenarbeit mit Partnern aus der heimischen Industrie und dem Handwerk. Die außergewöhnliche hohe Qualität und Flexibilität der Vorarlberger Firmen wird dabei von den eingeladenen Künstler/innen immer wieder in den Vordergrund gestellt.

Edelbert Köb war der Gründungsdirektor des Kunsthaus Bregenz, er leitete es bis zum Jahr 2000, ihm folgte Eckhard Schneider von 2000 bis 2008. Yilmaz Dziewior zeichnete vom 1. Oktober 2009 bis 31. Januar 2015 für das Programm verantwortlich. Zu seinem Nachfolger wurde der gebürtige Österreicher Thomas D. Trummer berufen. Er leitet das Kunsthaus Bregenz seit dem 1. Mai 2015. Seit der Eröffnung des Kunsthaus Bregenz 1997 steht Rudolf Sagmeister als Kurator den jeweiligen Direktoren als wichtige Stütze bei der Realisierung der Ausstellungen zur Seite.

Das Kunsthaus Bregenz bot bisher weit über hundert Künstler/innen aus aller Welt, Raum für neuartige und zum Teil einmalige Werke, mit deren Realisierung das KUB eine international renommierte Position unter den Häusern zeitgenössischer Kunst erreicht hat. Am 15. und 16. Juli 2017 wurde das 20-jährige Jubiläum mit einer zweitägigen Festveranstaltungen gefeiert.

Google Maps will set a marketing cookie if you allow to display the map from Google Maps. For more information see our Data Privacy Statement.

Click to display the Google Map.