Imprint / Data Privacy

REALITY CHECK

Die Welt könnte heute eine bessere sein. Ein Questionnaire.

Im Jahr 2020 hat der Autor Leif Randt, seinerzeit bekannt für kühle Utopien, eine Multiple-Choice-Liste erstellt, die über unsere Gegenwart spekuliert. Nach 18 Jahren fragen wir uns: Was ist wahr geworden? Und wo hat der Utopist völlig falsch gelegen? 

 

Wie sieht die Politik des Jahres 2038 aus?

  1. In den meisten Ländern werden politische Ämter via Los vergeben. Dadurch sind viele Menschen direkt an politischen Entscheidungsprozessen beteiligt. Politisches Engagement ist völlig normal geworden. Niemand ist Berufspolitiker*in.
  2. Eine Zentralregierung, unterstützt durch Künstliche Intelligenz, kontrolliert die Einhaltung der Menschenrechte weltweit. Die Dehnung und Detail-Auslegung dieser Charta unterliegt jedoch regionalen Verträgen, die sich an den Wünschen der vor Ort lebenden Bevölkerung orientieren. Gesetzestexte basieren auf fortlaufenden Umfragen und können sich jederzeit ändern.
  3. Autokratische, technologisch versierte Staaten halten ihre Bevölkerung im Unklaren über internationale Verwerfungen. Dadurch wird der Frieden dauerhaft gesichert.


Wie steht es um die Weltwirtschaft?

  1. Einige wenige Firmen beherrschen den Weltmarkt und sind mächtiger als sämtliche Staaten. Wer einen Job bei einer der großen Firmen erhält, hat brillante Aufstiegschancen.
  2. Regionale Wirtschaftskreisläufe - reguliert von umsichtigen Künstliche-Intelligenz-Systemen - gewährleisten eine nachhaltige Produktion. Der Wettbewerb ist eingeschränkt, Eigeninitiative kaum noch gefragt.
  3. Wirtschaftsliberale und planwirtschaftlich organisierte Regionen existieren friedlich nebeneinander. Der Handel zwischen diesen Regionen wurde auf das notwendigste reduziert. Migration zwischen den Regionen ist mit großen Aufwendungen verbunden, aber möglich.


Welche Sprachen dominieren den Planeten?

  1. Ein heißer Wettbewerb um die beste Übersetzungssoftware hat die Zwanziger und frühen Dreißiger geprägt. Im Jahr 2038 unterhalten sich die Menschen der Welt mit Hilfe populärer Softwares wie DOTDOT und Betaspeech. Das Erlernen von Fremdsprachen ist kaum noch relevant. Aber immer mehr Menschen entwickeln Privatsprachen mit Wahlverwandtschaften.
  2. Sämtlich Länder wollen China verstehen. So kriegen z.B. 85% aller bayerischen Kinder ab einem Alter von drei Jahren von den freundlichen Robotern in ihrer Nachmittagsbetreuung neben Englisch- auch Mandarin-Grundkenntnisse vermittelt.
  3. Aufgrund einer aggressiv-expansiven Kulturpolitik der EU in den Jahren 2023 bis 2036 gehören Grundkenntnisse in Italienisch und Deutsch in sämtlichen asiatischen und südamerikanischen Ländern zur Grundvoraussetzung für ein Hochschulstudium. Europas dominantes Auftreten in kulturellen Fragen zieht weltweit Kritik auf sich.


Welche Bedeutung hat die eigene Arbeit noch?

  1. In den meisten Ländern existiert Lohnarbeit nur noch auf freiwilliger Basis. Die Grundversorgung mit Lebensmitteln und medizinischer Betreuung ist gesichert. Wer sich für die Ausübung einer Lohnarbeit entscheidet, kann wählen zwischen staatlich generierten Jobs (drei Werktage pro Woche) und Jobs in der Privatwirtschaft (bis zu sieben Werktage).
  2. Diverse Lebensbereiche wurden monetarisiert. Es ist jederzeit möglich, Geld zu verdienen.
    — > Ein Freizeitschuh kostet z.B. 180 €/$/¥//£///etc. Das Tragen dieses Schuhs im öffentlichen Raum spielt pro Stunde aber 0,1-10 €/$/¥//£///etc. zurück auf das Konto der*des Träger*in - vorausgesetzt, die herstellende Firma hat sie*ihn beim Kauf als repräsentativ registriert. Besonders repräsentative Kund*innen können sich durch den Erwerb neuer Schuhe idealerweise etwas dazuverdienen.
    —> Ein Telefonat mit einem befreundeten Menschen, dem es nach eigener Definition schlecht geht, wird als Care-Arbeit gewertet und führt zu einer Überweisung seitens der Krankenkasse. Empathisches Verhalten lohnt sich jetzt auch finanziell.
  3. Nachdem immer mehr Tätigkeiten von intelligenten Maschinen übernommen wurden, haben die Unterhaltungsbranche, die Künste sowie diverse Geisteswissenschaften an Bedeutung gewonnen. Die Menschen sind fleißiger geworden, seit fremdbestimmte Arbeit verschwunden ist

 

Welche Reisen sind möglich?

  1. Es gibt nur noch sehr wenige Flüge. Als Nicht-, Gering- oder Normalverdiener bleibt einem nur die Möglichkeit, sich auf kleine Discount-Kontingente zu bewerben. Losglück ist dabei entscheidend. Die Vorlaufzeit beträgt mindestens eine ganze Saison. Niemand darf mehr als vier Flugreisen im Jahr absolvieren - Pilot*innen ausgenommen. Das Zugnetz wurde in allen Teilen der Welt massiv ausgebaut. Selbst entlegene Regionen wurden mit Hilfe High-Speed-Rail-Systeme erschlossen.
  2. Reisen sind mit einem so immensen bürokratischen Aufwand verbunden, dass selbst in den wohlhabendsten Regionen mehr als 95% der Menschen darauf verzichten. Personen unter 55 verbringen im Schnitt 35% ihrer Freizeit in virtuellen Realitäten. Sie spielen, daten und verlieben sich in der VR. Viele erfüllen sich dort auch den Traum von der Fernreise. Die Simulationen werden stetig besser.
  3. Typisch für das Jahr 2038 ist ein ständiger Transitzustand. Alle Grenzen sind offen. Wasserstoffflugzeuge haben den Takt erhöht. Menschen mit Wohnsitzen auf drei Kontinenten gleichzeitig sind keine Seltenheit mehr. Neue Medikamente gegen Jetlag erleichtern das Reisen bis ins hohe Alter. Live-Events haben an Bedeutung gewonnen. Einige Musikfestival dauern ein ganzes Jahr.


Wie ist die Stimmung? 

  1. Umfragen in allen Teilen der Welt haben ergeben, dass sich Menschen immer dann am wohlsten fühlen, wenn möglichst viele verschiedene Ethnien, Religionen und Lebensstile auf engem Raum miteinander harmonieren. Die Bereitschaft auf materielle Güter und ausschweifenden Lebensstil zu verzichten wird von einer großen Mehrheit unterstützt. Doch das Verhältnis der Menschen zu den intelligenten Maschinen wird zunehmend als angespannt wahrgenommen.
  2. Seit dem Jahr 2033 hat sich die Fleischproduktion weltweit verdoppelt, auf den Stand des Jahres 1998. International operierende Mentalitätskritiker*innen beschreiben die Gegenwart als eine Phase des klimapolitischen Rollback.
  3. Anti-Überwachungs-Bewegungen haben in Russland, China und den USA internetfreie Zonen erzeugt, die sich jeder staatlichen Kontrolle entziehen. Viele junge Menschen kokettieren mit einem Umzug in diese Zonen. Die Erfahrungen, die sie dort sammeln, werden oftmals als desillusionierend empfunden.


Auch wenn manche Randt’sche Antworten aus heutiger Sicht fast absurd erscheinen, wiederspiegeln sie, mögliche Lebensstile. Wählt aus den Optionen (mehrere Kreuze pro Frage sind möglich) oder schick uns eine Mail mit euren eigenen Antworten. Unsere Adressen findet ihr im Impressum, S.78. Viel Spaß beim Ankreuzen und Spekulieren!

//

"Reality Check" was published in print issue 120, "The New Serenity"

 

Cookies

+

Google Analytics
To improve our website for you, please allow us to use the services of Google Analytics, what includes allowing a cookie from Google Analytics to be set.

 Basic cookies, which are necessary for the corrent function of the website, will always be set. For instance, there will be a cookie storing your cookie settings.

The cookie settings can be changed at any time on the Imprint/Date Privacy page.